Biographie

 
 
Friederike Blum arbeitet als Regisseurin und Regieassistentin. Ihr Studium der Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg schloss sie 2013 mit der Inszenierung „ARIADNE“ mit Musik von Monteverdi und Martinů ab. Ab 2016 studierte sie im Gießener Masterstudiengang Angewandte Theaterwissenschaft, den sie 2019 mit einer theoretischen Arbeit über die Komödie und das Komische im Musiktheater abschloss. Sie bewegt sich in den Bereichen und Übergängen der „klassischen“ Oper und dem zeitgenössischem Musiktheater, der künstlerischer Praxis und der theoretischer Reflektion.
 
Nach einzelnen Regieassistenzen an verschiedenen Häusern (u.a. der Hamburgischen Staatsoper, Staatsoper Berlin, Theater am Neumarkt Zürich) und für Produktionen anderer Formate (u.a. der Stadtteil-Oper der Kammerphilharmonie Bremen) arbeitete sie in den Spielzeiten 2017/18 und 2018/19 als feste Regieassistentin am Staatstheater Braunschweig. Zur Spielzeit 2019/20 wechselte sie als Spielleiterin und Regieassistentin an die Bayerische Staatsoper München.
 
In ihrer Arbeit als Regisseurin fokussierte sie sich zunehmend auf die Inszenierung zeitgenössischer Musik und der Entwicklung neuer Formen des Musiktheaters. In langjähriger Zusammenarbeit mit dem Komponisten Benjamin Scheuer entstanden Projekte wie der szenische Konzertabend „Theater der Affekte“ (2011), das Projekt „Erinnerungsspiele“ (2012), das zusammen mit Kindern und Senioren entwickelt wurde, sowie das Langzeit-Musiktheaterprojekt „Das Orlando-Prinzip“ (ab 2014). 2015 inszenierte sie die Uraufführungen von drei Einaktern (Komposition: Qiuyue Jin, Christopher Scheuer, Alfredo de Vecchis) am Theater Osnabrück. 2017 wurde sie im Team mit Ole Hübner, Tassilo Tesche und Jakob Boeckh ausgewählt, eine Kurzoper für die Biennale Musica in Venedig zu entwickeln. Die Uraufführung von „Orpheus Moments“ fand im Oktober 2017 statt. Im Mai 2021 inszeniert sie die Kinderoper „Die Gänsemagd" von Iris ter Schiphorst im Ballhof der Staatsoper Hannover.
 
An der Bayerischen Staatsoper war sie außerdem verantwortlich für die szenische Einrichtung kleinerer Formate, wie z.B. „Die Unmögliche Enzyklopädie: Ernüchterung" oder den szenischen Liederabend von Janáceks „Tagebuch eines Verschollenen", welcher auch als Stream auf STAATSOPER.TV präsentiert wurde.
 
Weitere Arbeits- und Interessenbereiche sind die künstlerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (»WegWeise« (2014/15) und »WegWandel« (2015/16) am Theater Bremen), die Arbeit als Dramaturgin (Uraufführung »Die kleine Meerjungfrau«, Regie: Vendula Nováková, Theater Bremen), sowie als Performerin (»Minotaur Peacekeeping Company« Projekt der Gesellschaft für progressives Gedenken in Hamburg).
 
Für einen detailierten Lebenslauf schicken Sie bitte eine E-Mail an friederike.blum@googlemail.com.
Eine Liste aller Produktionen, bei denen Friederike Blum mitwirkte, finden Sie hier.
 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Fotos:
Annemone Taake